Download PDF
+/- 1.2Mb
Download PDF

Yamaha YZF-R1M. We R1

Die YZF-R1M ist Yamahas fortschrittlichstes Serienmotorad und mit allem ausgestattet, was ein Rennfahrer oder ambitionierter Sportfahrer braucht, um sein wahres Potenzial auszuschöpfen.

Ein Sensorcluster erfasst alle Bewegungen des Fahrzeugs dreidimensional und hilft mit diesen Daten, die Fahrerassistenzsysteme wie Traktionskontrolle, Wheelie-Neigung, Launch Control und ABS zu steuern. Mit der Kommunikationseinheit können die Fahrdaten auf Tablet oder Smartphone analysiert werden. Das optimierte elektronische Rennfahrwerk (ERS) mit verbesserter Dämpfung liefert ultimatives Handling.

Mit ihrem 147 kW (200 PS), starken Crossplane-Motor, dem verbesserten Schnellschaltsystem (QSS) zum Hoch- und Herunterschalten ohne Kupplungsbetätigung sowie einem neuen Motorsteuergerät (ECU) und neu gestalteter Carbon-Verkleidung bringt die YZF-R1M pure MotoGP-Technologie vom Werksmotorrad direkt zum ambitionierten Sportfahrer.

Farben

Willkommen in der R-Welt

YZF-R1M

Mit ihrem 147 kW (200 PS) starken Crossplane-Motor, dem kompakten Alu-/Magnesium-Fahrwerk und der Carbon-Verkleidung bringt die R1M MotoGP-Racing-Technologie pur auf die Straße.Für kürzere Rundenzeiten gibt es ein verbessertes Quickshift-System (QSS), das kupplungsloses Hoch- und Herunterschalten gestattet. Das elektronische Racing-Fahrwerk (ERS) passt die Dämpfung automatisch an und gewährleistet souveränes Bremsen und Beschleunigen sowie besseres Kurvenverhalten – und eine neue Schnittstelle erleichtert die Auswahl der Betriebsmodi.Das neue Motorsteuergerät (ECU) steuert auch das QSS sowie das optimierte Lift Control System (LIF) und ermöglicht eine stärkere Beschleunigung. Das neu gestaltete Dekor der Verkleidung legt den Schwerpunkt auf eine leichte Kohlefaserstruktur.

Optimierte elektronisches Racing-Fahrwerk (ERS) von Öhlins

Das elektronische Racing-Fahrwerk (ERS) ist das fortschrittlichste, das jemals von Öhlins für ein Serienmotorrad entwickelt wurde. Die neue, hoch entwickelte Software bietet ein höheres Maß an Unterstützung beim Bremsen, Beschleunigen und beim Kurvenfahren und somit ein besseres Fahrgefühl - und die neue Schnittstelle ermöglicht die Abstimmung der Federelemente schnell und einfach.

Kommunikationseinheit (Communication Control Unit - CCU)

Die Kommunikationseinheit CCU speichert unterwegs Fahrdaten mit GPS-Unterstützung und ermöglicht Ihnen das Auslesen der Rundenzeiten, der Geschwindigkeit, der Drosselklappenstellung, des Schräglagenwinkels und vieles mehr. Das CCU ermöglich darüber hinaus die Verbindung zum YRC-System, mit dem Fahrmodi verändert, heruntergeladen und angesehen werden können.

Leichte Kohlefaserverkleidung mit neuer Lackierung

Eine der vielen exklusiven Besonderheiten der YZF-R1M ist die Kohlefaserverkleidung. Das Dekor wurde für 2018 überarbeitet, sodass nun mehr von dem ultraleichten Material an der Verkleidung sichtbar ist.

147 kW (200 PS) starker Crossplane-Motor mit M1-Zutaten

Die YZF-R1M ist mit einem Reihenvierzylinder-Vierventilmotor ausgerüstet, der ohne Staudruckeffekt aus 998 ccm Hubraum eine Spitzenleistung von 147kW (200 PS) generiert. Der Motor gleicht in vielen Punkten dem siegreichen YZR-M1-Triebwerk aus dem MotoGP-Sport. Seine Crossplane-Kurbelwelle trägt mit der Zündfolge von 270° - 180° - 90° - 180° maßgeblich zur starken und linearen Drehmoment-Entfaltung bei.

Sensorcluster misst Beschleunigung und Drehrate

Der hochentwickelte 6-achsige Sensorcluster (IMU) ist mit Gyro/G-Sensoren ausgestattet, die 3D-Bewegungsdaten überwachen und diese an das Steuergerät sendet. Dies aktiviert das Steuerungssystem für die Wheelie-Neigung (LIF), für die schräglagenabhängige Slide Kontrolle (SCS) sowie für die Traktionskontrolle (TCS). Er stammt aus dem Moto-GP-Rennsport und sorgt für kontrollierteres Fahren und schnellere Rundenzeiten.

Verbessertes Schnellschaltsystem (QSS)

Das verbesserte Schnellschaltsystem (QSS) ermöglicht jetzt – neben dem kupplungslosen Hochschalten - auch das Herunterschalten, was zu höherer Fahrwerkstabilität und schnelleren Rundenzeiten beiträgt und außerdem den Fahrer entlastet. Über die Yamaha Ride Control-Funktion (YRC) können Fahrer der YZF-R1M ihren bevorzugten QSS-Modus auswählen.

Kombibremssystem mit ABS

Die beiden 320 mm großen Scheibenbremsen der YZF-R1M mit Monoblock-Zangen vorn arbeiten zusammen mit einer 220 mm großen Scheibenbremse hinten als Kombibremssystem. Im Bedarfsfall sorgt ein ABS in Verbindung mit einer Schräglagenerkennung für blockierfreie Verzögerungen.

Kompakter Deltabox-Rahmen

Der Deltabox-Rahmen aus Aluminium nimmt eine lange Hinterrad-Schwinge und ein Rahmenheck aus Magnesium auf. Damit zeigt die R1 die enge Verwandtschaft zur M1-Rennmaschine. Damit nicht genug. Auch der kurze Radstand von nur 1.405 mm und das geringe Gewicht von 199 kg fahrfertig deuten an, dass mit der YZF-R1M ein echtes Superbike an den Start rollt.

Räder aus Magnesium, Aluminium-Benzintank

Die 17-Zoll-Räder der YZF-R1 sind aus Magnesium, um so das Gewicht der ungefederten Massen für ein reaktionsschnelles Fahrwerk zu minimieren – und der wunderschön gestaltete 17-Liter-Tank ist aus Aluminium gefertigt.

Neues ECU-Mapping und verbesserte Wheelie-Kontrolle (LIF)

Die YZF-R1M profitiert vom neuen ECU-Mapping, das die Verwendung des neuen Modus zum Herunterschalten beim Quickshift-System ermöglicht. LIF wurde ebenfalls optimiert, um eine verbesserte Kontrolle bei der Beschleunigung sicherzustellen, sodass Sie sich ganz auf die Strecke vor Ihnen konzentrieren können, ohne durch unerwünschtes Abheben des Vorderrades abgelenkt zu werden.

LCD-Cockpit mit TFT-Technik (Thin Film Transistor)

Das YZF-R1M-Cockpit ist eine der modernsten Einheiten bei Motorrädern und verfügt über einen TFT-LCD-Bildschirm. Die Multifunktionsanzeige zeigt eine Vielzahl von Daten für einfache Verständlichkeit in voller Farbe an.

Exklusive Yamaha Racing Experience Veranstaltung für R1M-Neukunden

Jeder Käufer einer neuen YZF-R1M wird zur Teilnahme an einem der exklusiven Yamaha Racing Experience Events eingeladen, die auf ausgesuchten Rennstrecken stattfinden. Die Teilnehmer werden dort Yamaha-Rennfahrer und -Techniker treffen und alles über das Set-up ihrer Maschine erfahren, bevor sie mit professionellen Trainern an Fahr-Sessions teilnehmen.

Technische Daten

YZF-R1M
Motor
Motortyp 4-Takt, Flüssigkeitsgekühlt, DOHC, Nach vorn geneigter Reihen-4-Zylinder, 4 Ventile
Hubraum 998 ccm
Bohrung x Hub 79,0 mm x 50,9 mm
Verdichtung 13,0 : 1
Leistung 147,1 kW (200,0PS) bei 13.500 /min
A2 Version nicht verfügbar
Drehmoment 112,4 Nm (11,5 mkp) bei 11.500 /min
Schmierung Nasssumpf
Kupplung Ölbad, Mehrscheiben
Gemischaufbereitung Elektronische Benzineinspritzung
Zündung Transistor (digital)
Startsystem Elektrisch
Getriebe sequentielles Getriebe, 6-Gang
Sekundärantrieb Kette
Kraftstoffverbrauch 7,2 l/100km
CO2 Emission 168 g/km
Fahrwerk
Rahmenbauart Brückenrohrrahmen
Federweg vorn 120 mm
Lenkkopfwinkel 24º
Nachlauf 102 mm
Federung vorn Teleskopgabel, Ø 43 mm
Federung hinten Schwinge, Über Hebelsystem angelenktes Federbein
Federweg hinten 120 mm
Bremse vorn 2 Scheiben, Ø 320 mm
Bremse hinten 1 Scheibe, Ø 220 mm
Reifen vorn 120/70 ZR17M/C (58W)
Reifen hinten 200/55 ZR17M/C (78W)
Abmessungen
Gesamtlänge 2.055 mm
Gesamtbreite 690 mm
Gesamthöhe 1.150 mm
Sitzhöhe 860 mm
Radstand 1.405 mm
Bodenfreiheit 130 mm
Gewicht, fahrfertig, vollgetankt 201 kg
Tankinhalt 17 Liter
Öltankinhalt 4,9 Liter